01.09.2012

Mühlenkonzert: Mehr als Müllers Wanderlust

(Quelle: Soester-Anzeiger.de)

Wie ein roter Faden zogen sich die Lieder von Klaus Martin Zeuch durch den Liederabend beim sechsten Mühlenkonzert in Sändkers Mühle. Zum Wechsel in eine andere Lebensetage machte sich der Tenor mit diesem Konzert ein besonders stimmungsvolles Geschenk.

Sorgten für einen gelungenen Abend in der Heintroper Mühle (von links): Tenor Klaus Martin Zeuch, Theresia und Andreas Sändker, Rezitatorin Dr. Franziska Dokter sowie Pianistin Diana Babette Freitag.


Sein Gesangsreigen begann mit dem „Das Wandern ist des Müllers Lust“ aus dem Werk „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert. Dem mit über 60 Zuhörern anwesenden Publikum erklärte er, dass es in seinen Vorträgen nicht um die Mühle oder Wanderlieder geht. Vielmehr drehte sich der musikalische Abend um das Thema „Liebe“. Dazu folgte aus der „Dichterliebe“ von Robert Schumann der Zyklus „Im wunderschönen Mai“. Mit der Unterstützung der Pianistin Diana Babette Freitag gelang ein intensiver Vortrag.

Der Mühlenverein als Veranstalter bescherte mit dem „Mühlenkonzert“ nicht nur den Zuhörern, sondern auch dem Ehepaar Theresia und Andreas Sändker einen besonderen Kunstgenuss. Dazu passte das stimmungsvolle Ambiente im ersten Geschoss der Heintroper Mühle.

Ergänzt wurde das Programm durch die Lesung von Mühlenmärchen mit Dr. Franziska Dokter aus Soest. Sie rundete das Konzert in den Gesangspausen mit einfühlsamen Märchen ab. Zudem wurden für die Zuhörer in der ersten Pause einige Leckereien zu serviert. In einer weiteren Pause erzählte Andreas Sändker noch einige Fakten zum Betrieb der Mühle und dem 200-jährigen Bestehen der Mühle im nächsten Jahr.

Zwischendurch zog Tenor Klaus Martin Zeuch die Zuhörer mit Werken von Robert Schumann wieder in seinen Bann. Lieder nach Gedichten von Eduark Mörike und Werke von Johannes Brahms wie „Waldeinsamkeit“ oder „Wiegenlied“ steuerten gezielt auf den Höhepunkt des Abends hin.

Das Publikum dankte den Künstlern mit lang anhaltendem Applaus. Zudem hatten sie die Möglichkeit, ihre Anerkennung anstelle eines Eintrittes mit einer Spende für den Mühlenverein zum Ausdruck zu bringen. JV